Follow

Die "Letzte Generation" lässt nun darüber abstimmen, ob man Redaktionen mit Farbe angreifen soll. Wahnsinn, wie schnell sie sich gegen demokratische Errungenschaften wenden.

· · Web · 8 · 4 · 13

@enno hmm, kommt so ein bisschen auf die Redaktion an. Die letzten Aktionen gg. Springer sind schon ganz schön lange her.

@enno Es sind nun mal Terroristen, die moderne RAF. Wäre ich heute 18, oder wäre es damals in den 70ern gewesen, wäre ich auch pro und würde alle Aktionen beklatschen. Aber ich bin jetzt Ü40 und wie meine Eltern geworden. So ist das eben. Man wird älter und weiser, der unhaltbare Sturm der Jugend ist vorüber.

@imperator @enno NACK Terroristen sind sie nicht mal nach Einschätzung des Verfassungsschutzes der jetzt wahrlich nicht dafür bekannt ist auf dem linken Auge blind zu sein.

@imperator @enno sind nichtmal Radikale laut Verfassungsschutz. Aber hate ruhig weiter hier rum, dann sind wir bald auf Twitter-Populismus-FakeNews-Niveau.

@imperator @enno der Verfassungsschutz spricht ihnen zu, dass sie sich ganz im demokratischen Rahmen bewegen, weil sie ihre Forderungen direkt an die Politik / die Abgeordneten richten 👍 sie sind also mitnichten Terroristen und auch hier nach auch keine Extremisten

deutschlandfunk.de/verfassungs

@imperator @enno Es spricht leider nicht gerade von großer Weisheit, Stauverursacher mit Mördern oder Staatsfernen gleichzusetzen.

@imperator @enno
Nein, also der Vergleich mit der RAF ist wirklich absolut unpassend.
Die letzte Generation ist eben keine terroristische Organisation und eben deshalb null mit der RAF zu vergleichen, weder in Motivation, durchführung,...

@enno Ich faend Wackersteine und Mistgabeln (vulgo Selfiesticks) ja deutlich bedenklicher. Farbe ist, nun, Protest halt, da brennen anderswo gleich dutzende Autos, ohne, dass das nennenswerte Aenderungen im Sinne der Protestierenden verursachen wuerde... Farbe werfen ist doch eher wie als Kleinkind Spinat vom Loeffel an die Decke flitschen lassen. *Sorge* habe ich davor, dass das einige *begreifen* koennten und dann *richtig* & *gezielt* einzelne Problembaeren, ah, weg/ab/aufloesen....

@enno@nafo.army Wahnsinn, dass zig Jahre lang zu wenig gegen den Klimawandel getan wurde (und wird) und sich Menschen nun gezwungen sehen, zu solchen Mitteln zu greifen.

@enno wenn diese Redaktionen den Klimawandel leugnen bzw. Durch verschweigen die Konzerne unterstützen... Kann ich schon verstehen.

Sonst mach einen Vorschlag, wie man sich sonst Gehör verschaffen kann, wenn man kein schwurbler ist?

@Bene @enno Gehör verschaffen mit Vandalismusattacken? Und wenn die Berichterstattung den Beteiligten dann weiterhin nicht gefällt, geht es von Sachbeschädigung zu Körperverletzung über, weil man ja "kein Gehör" fand? Ist dann auch noch zu verstehen, oder?
Nicht gut - abgesehen davon, dass es natürlich ganz praktisch nicht funktionieren wird.

@schneider_EF @enno ja, ist Mist, stimmt schon.

Nur hat die Gegenseite einfach eine gewaltige Lobby und viele Mitläufer.

@Bene @enno In dem Zusammenhang geschrieben wäre ich jetzt also ein Mitläufer...

@schneider_EF @enno ich ja auch. Du kannst als Individuum ja kaum was ausrichten. Da muss man schon den großen Hebel ansetzen.

Wir sind jetzt hier, sind irgendwie hergekommen. Wie es weiter geht, liegt an uns

@Bene @enno Mitläufer im Sinn der hier konkret benannten Berufsgruppe. Ist halt einfach Fortsetzung der vergangenen zwei Jahre mit neuen "Unzufriedenen".

@enno Wahnsinn wie die Spiralen sich immer mehr beschleunigen.
Oder ich werde einfach alt.

@shinxir @enno alt wirst du. Als wir 2002-2005 Studentenproteste hatten und zu tausenden auf Autobahnen sind, waren wir auch keine „Terroristen“.

@enno Ja, echt, da protestieren die gerade mal 50 Jahre und schon so was brutales wie Farbe in Redaktionen...

basicthinking.de/blog/2020/04/

@enno vielleicht lehnen sie es ja auch ab 👍

Sign in to participate in the conversation
NAFO

We are NAFO